Internet
Schreibe einen Kommentar

Forge Of Empires – Aufbaustrategiespiel für den Feierabend [2012]

Nach Jahren der Abstinenz von Computerspielen bin ich vor ein paar Wochen auf Forge Of Empires gestoßen. Es handelt sich hierbei um ein schön gestaltetes Aufbau-Strategiespiel ohne höhere Ansprüche. Man beginnt in der Steinzeit und kann sich aktuell bis in die Kolonialzeit vorarbeiten. Das Spiel lässt es sich gut nebenbei spielen, wenn man gerade einmal Zeit hat. Man muss auch keine Angst haben, dass die eigene Stadt dem Erdboden gleichgemacht wurde, wenn man längere Zeit nicht mehr dort war.

Was mir an Forge Of Empires besonders gefällt ist die stimmungsvolle, detailreiche Darstellung der Gebäude und Landschaften. Das war auch der primäre Grund, warum ich auf das Spiel aufmerksam wurde. Wenn man die eigene Statt aufbaut, kann man dies aus rein ökonomischen Aspekten tun oder man lässt etwas Platz für schöne Gebäude und Verzierungen, die man eigentlich nicht unbedingt braucht. An Anfang macht das allerdings wenig Sinn, da man jedes Stück Platz für den Aufbau braucht, doch später, wenn man leistungsfähigere Gebäudetypen einsetzen kann, ist durchaus Raum für eine schöne Gestaltung.

 

Zeitalter

Man startet in der Steinzeit und erforscht neue Gebäudetypen und Technologien, um die eigene Siedlung ins nächste Zeitalter zu bringen. Im Oktober 2012 ist mit der „Kolonialzeit“ ein neue Epoche hinzugekommen. Weitere werden sicherlich bald folgen.

Städtebau

Ziel des Spiels ist der Aufbau eine Stadt. Man beginnt mit einer Hütte und muss Technologien erforschen, um neue Gebäude bauen zu können. Die Stadt entwickelt sich und tritt in neue Epochen der Menschheitsgeschichte ein. Die Gebäude und Landschaft sind sehr detailreich gestaltet und teilweise animiert. So kann man beispielsweise dem Steinmetz bei der Arbeit zuschauen.

Technologien

Um neue Technologien erforschen zu können, braucht man in erster Linie eine bestimmte Anzahl „Forge“-Punkte, von denen man je Stunde einen erhält. Zum „Freischalten“ braucht man dann noch einmal bestimmte Güter, wie Münzen, Vorräte oder Gold usw.

Kämpfe

Kämpfe spielen bei Forge of Empires keine entscheidende Rolle und man kann gänzlich darauf verzichten, allerdings erleichtern sie das Vorankommen. Die wichtigsten Kämpfe finden auf einer Karte statt. Hier kann man Kontinente erobern und dabei Güter finden, die die Produktion des jeweiligen Guts um den Faktor 5 erhöhen. Man kann auch auf Turnieren gegen andere Mitspieler antreten oder diese überfallen. Allerdings findet der Kampf nie direkt mit dem Mitspieler statt, sondern die Truppen des Mitspielers werden automatisch eingesetzt.

Beta-Version

Aktuell (November 2012) ist Forge Of Empires noch im Beta-Stadium. Gelegentlich kommt es zu Abstürzen, bei denen sich das Spiel aufhängt und die Seite dann aktualisiert werden muss. Das passiert derzeit 2-3 Mal am Tag und ich bin gespannt, ob die Entwickler das bis zur Endversion in den Griff bekommen. Forge Of Empires wird ständig erweitet und verbessert. Am 6. November 2012 ist die Version 0.20 freigegeben worden, die einige wichtige Änderungen bei der Bedienung gebracht hat.

Website

www.forgeofempires.com

 

Anleitung

Seit einiger Zeit gibt es eine kurze Anleitung für Einsteiger, die das Spiel grob erklärt:

http://forum.de.forgeofempires.com/showthread.php?8833-Spielanleitung

 

Die wichtigste Quellen für alle weiteren Informationen bleiben weiterhin die FAQ im Forum.

Die wichtigste Seite ist dabei die Tabelle mit den Werten der einzelnen Gebäude, der Kampftruppen usw.:

http://forum.de.forgeofempires.com/showthread.php?9139&p=45885&viewfull=1#post45885

Produktionsstätte:

http://forum.de.forgeofempires.com/showthread.php?12835-Produktionsst%C3%A4tten/page2

Ebenfalls hilfreich ist die Karte für die Eroberungen:

http://foe.v4n6u4rd.com/worldmap/worldmap_de_haulenois.jpg

Wenn man schon etwas weiter im Spiel ist, werden auch die Legenären Bauwerke interessant:

http://forum.de.forgeofempires.com/showthread.php?9735-Enzyklopädie-der-Legendären-Bauwerke

 

Forum

http://forum.de.forgeofempires.com/forum.php

Erst Mitte Oktober 2012 wurde ein neues Zeitalter, die Kolonialzeit, freigeschaltet. Es ist daher ganz interessant, die Kommentare dazu im Forum zu verfolgen:

http://forum.de.forgeofempires.com/showthread.php?8386-Feedback-zum-Update-quot-Kolonialzeit-quot

Informationen zu den Neuerungen von Updates:

http://forum.de.forgeofempires.com/forumdisplay.php?102-Updates

Das offizielle Blog:

http://blog.forgeofempires.com/

FoE-Wiki – Die inoffizielle Fanseite

http://www.foe-wiki.de/wiki/Hauptseite

Bei Darstellungsfehlern oder sonstigen Problemen, kann es helfen, den Browser-Cache zu leeren:
http://forum.de.forgeofempires.com/showthread.php?2753-Wie-lösche-ich-in-meinem-Browser-Cache-Cookies-und-Chronik-Verlauf

 

Strategie

Grundsätzlich ist es das Ziel, die eigene Siedlung in das nächste Zeitalter zu bringen. Um das zu erreichen muss man:

  1. … die entsprechenden „Technologien“ entwickeln.
  2. Um Technologien entwicklen zu können braucht man „Forge„-Punkte, von denen man jede Stunde einen erhält. Hat man die erforderliche Anzahl Punkte für eine Technologie, so kann diese Freigeschaltet werden.
  3. Um Technologien freizuschalten braucht man Münzen, Vorräte oder Güter (Gold, Juvelen usw.).
  4. Um die Güter für das Freischalten zu erhalten, muss man Häuser (für Münzen) und andere Gebäude (für Vorräte und alles anderen Güter) bauchen.
  5. Um Gebäude bauen zu können braucht man vor allem Münzen und Vorräte.
  6. Um gut Güter produzieren zu können, muss man auf der „Karte der Kontinente“ Provinzen erobern.
  7. Um Provinzen erobern zu können, braucht man Kampfeinheiten oder man erkauft sich die Sektionen der Provinzen mit Gütern.
Optionale Handlungen:
  1. Kampfeinheiten: Um Kampfeinheiten zu erhalten, muss man Militärgebäude bauen. Man kann aber auch komplett darauf verzichten. Dann kann man zwar einfach angegriffen werden, aber letztlich kann je Angriff nur ein Gut gestohlen werden. Auch muss man keine Provinzen erobern, dann sollte man diese aber per Kauf einnehmen, denn dies steigert die jeweilige Güterproduktion um den Faktor 5.
  2. Medaillen & Turniere: Oben rechts wird auch die aktuelle Anzahl Medaillen angezeigt. Damit kann man sich Erweiterungen der eigenen Baufläche verdienen. Medaillen erhällt man durch den Kampf im Rahmen von Turnieren. Hierfür kämpft man entweder um Provinzen oder gegen Mitspieler. Anfangs reichen 50 Metaillen für eine Bauflächenerweiterung, doch das steigt schnell stark an.
  3. Diamanten: Hier sind wir beim kommerziellen Teil des Spiels. Man hat zwar anfangs schon ein paar Diamanten und erhält auch immer mal wieder ein paar dazu, doch wirklich viel kann man damit nicht anfangen. Mit Diamanten kann man Bauflächenerweiterungen und auch besondere Gebäudetypen erwerben, die man sonst nicht bekommt. Diese Gebäudetypen sind besonders leistungsfähig und erzeugen wesentlich mehr Münzen oder Vorräte als die Standardgebäude. Die hierfür erforderliche Menge an Diamanten muss man aber für echtes Geld kaufen und hier wird das Spiel schnell richtig teuer…

 

Tipps

Die wichtigsten Grundstoffe sind Münzen und Vorräte. Münzen erhält man durch den Bau von Häusern, die Vorräte durch entsprechende Gebäude. Die Häuser braucht man auch für die Vergrößerung der Bevölkerung und ohne Arbeiter kann man keine Produktion aufbauen. Häuser und Gebäude für Vorräte muss man daher immer an erster Stelle anlegen.

Vorrangig nur die Güter produzieren, für die man die Ressourcen auf der Karte erobert hat. Grund ist, dass man diese 5x schneller und günstiger produzieren kann. Diese Güter kann man dann gegen die Güter tauschen, die man braucht. Der Handel kann aber unkalkulierbar lange dauern, da es davon abhängt, ob die Mitspieler die entsprechenden Güter haben bzw. brauchen.

Die wichtigsten Kämpfer sind Schleuderer, Bogenschützen und deren Nachfolger. Wenn man mit 8 Schützen des jeweiligen Zeitalters antritt, kann man gegen fast jeder gegnerische Konstellation gewinnen. Oft reichen sogar Schützen des vorangegangenen Zeitalters. [Nachtrag am 31.11.2012] Mittlerweile wurde die Durchschlagskraft der Bogenschützen herabgesetzt. Bisher konnte man mit 8 Bogenschützen fast jeder Provinz auf der „Karte der Kontinente“ einnehmen. Nun muss man sich gezielter auf die Gegner einstellen.

Reiter jeder Art sind als Kämpfer wenig geeignet. Sie sind teuer und bringen in der Regel wenig, da sie eine schwache Verteidigung haben.

 

Aktualisierungen

15.11.2012: Mittlerweile gibt es eine Einsteigeranleitung. Dies wurde oben eingetragen
01.11.2012: Erste Version

 

Meine Welten

foe_1
[03.02.2013]

foe_2
[03.02.2013]

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.