Kategorien
Windows

Sicherheit im Internet

Sobald man sich mit dem Internet verbindet, setzt man sich unweigerlich der Gefahr aus, dass Andere in diesem Moment versuchen könnten, auf den eigenen Computer zuzugreifen. Eine nicht gerade beruhigende Tatsache, mit der man jedoch Leben kann und letztlich auch muss, denn man kann durchaus Vorkehrungen treffen, um es einem Angreifer erheblich zu erschweren, an die Daten des eigenen Computers zu kommen.

Firewall

Der Einsatz einer Firewall ist dabei der erste Schritt, der auf jeden Fall dann unabdingbar ist, wenn man sich direkt mit dem Internet verbindet und nicht ein Router dazwischengeschaltet ist, der oft schon einige Filterungen vornimmt.

Windows wird seit XP mit einer Firewall ausgeliefert, die in der Regel bereits aktiviert ist. Kontrollieren Sie auf jeden Fall deren Status. Klicken Sie dazu auf den Start-Button und geben Sie „Firewall“ im Suchfeld ein. Sie erhalten dann verschiedene Verweise zur Firewall und deren Status.

 

Portscanner

Eine interessante Möglichkeit, die Sicherheit des eigenen Systems zu testen sind Portscanner, die von außen nach offenen Ports auf dem Rechners suchen.

Netalyzr ist ein solcher Dienst. Er bietet eine einfache Möglichkeit, die Ports zu testen und ist zudem kostenlos. Nach der Analyse gibt Netalyzr einen Bericht aus, der auch Maßnahmen beschreibt. Diese werden zumeist in der Firewall eingestellt.

www.heise.de/netze/artikel/Netalyzr-1045926.html

 

Virenschutz

Auch ein Virenschutz gehört zum Pflichtprogramm auf einem Windows-PC. Mit Norton AntiVirus, Avira, AVG etc. gibt es eine Vielzahl von Anbietern.

MSSecurityEssentials

Microsoft bietet für Windows ab XP auch eine kostenlose Lösung, die allerdings in vielen Test einen der hinteren Plätze belegt. Besser als kein Virenschutz einzusetzen ist aber auch diese Software. Ich sehe ihren Vorteil darin, den Anwender wenig zu stören.

windows.microsoft.com/de-DE/windows/security-essentials-download

 

Passwörter

Wer viel im Internet unterwegs ist, hat oft viel Konten, sei es bei Onlinehändlern oder Internetdiensten. Hier immer das gleiche Passwort zu verwenden ist keine gute Lösung, aber wer kann sich schon 30 oder gar 50 verschiedene merken? Hier helfen spezielle Tools, in denen man die Passwörter abspeichern kann. Die Tools erkennen die jeweilige Webseite und fügen die Daten auf sichere Weise ein.

Ein sehr leistungsfähiges Produkt ist Passwort Depot: www.password-depot.de

 

Sicherheit im Netzwerk

Zentralisiertes Security-Management – behalten Sie den Überblick!
http://webcasts.heise.de/security/zentralisiertes-security-management-behalten-sie-den-ueberblick/?source=gfi_03_13_tl

 

Sicherheit durch aktuelle Software

Es ist sehr wichtig, dass Softwareprodukte auf dem aktuellen Stand sind. Gerade Software, die sehr oft verwendet wird, wie z.B. Adobe Reader oder der Windows Mediaplayer, sind immer wieder das Ziel von Angriffen.

Eine Lösung ist Secunia PSI (Personal Software Inspector)
secunia.com/products/consumer/compare/

Neben der Desktop-Lösung für einen PC gibt es auch eine kostenlose Lösung für Netzwerke von 2-5 PCs: Secunia SmallBusiness.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.