Computer & Medien, Windows
Kommentare 1

Notebook Akku kalibrieren

Bis vor Kurzem wusste ich auch noch nicht, was es damit auf sich hat. Nachdem sich aber mein Akku von heute auf morgen verabschiedet hat, habe ich mich damit beschäftigt. Letztlich ist dies kein Fehler des Akkus, sondern das Akkumanagement im Notebook kommt durcheinander. Nachfolgend ein paar Tipps dazu.

Angefangen hat es mit einem gerade einmal ein Jahr alten Medion Laptop. Gerade hatte es noch funktioniert, danach ist es nach dem Ziehen des Netzsteckers direkt ausgegangen. Gleich den Netzstecker wieder eingesteckt. Akku war bei 0% und auch nach stundenlangem Laden keine Änderung. Da ich damals noch der Meinung war, dass ich auf den Akku einen Garantieanspruch hätte, habe ich beim Medion-Support angerufen. Dort wurde ich aufgeklärt, dass es auf den Akku nur 6 Monate Garantie gibt. Der freundlich Supporter an der Hotline hatte aber noch einen guten Tipp für mich:

  1. Akku ausbauen und alle USB-Geräte usw. abziehen.
  2. Für ca. 30 Sekunden den Ausschalter gedrückt halten
  3. Akku wieder einbauen

… und siehe da, der Akku hatte wieder volle Kapazität…

Nach ca. 6 Monaten hatte ich dann wieder das gleiche Problem. Dieses Mal musste ich den Vorgang mehrfach durchführen, bis der Akku endlich wieder erkannt wurde.

Wie ich bei der Problemsuche im Internet gesehen habe, lässt sich nicht jeder Akku auf die gleiche Art „kalibrieren“. Bei einigen Systemen wird es auch über Windows durchgefährt.

HP Kundendienst – Kalibrieren des Notebook-Akkus

In der Zwischenzeit habe ich auch einen Ersatzakku gekauft. Hierbei habe ich bei Amazon nach einem baugleichen Modell gesucht und mir die Bewertungen durchgelesen. Der Akku läuft seither einwandfrei.

 

1 Kommentare

  1. Wow, davon wusste ich auch nichts.
    Danke für das Teilen dieser interessanten Tips!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.