Wordpress
Kommentare 2

Tipps zum Branford Magazine-Thema

Nach einer ersten Durchsicht von Themen für WordPress, habe ich mich spontan für BrandfordMagazine entschieden, weil mich dessen Erscheinungsbild einfach begeistert hat.

Natürlich habe ich nicht zuerst irgendwelche Readme-Dateien oder Anleitungen dazu gelesen. Da mir schnell die englischen Begriffe ins Auge fielen, machte ich mich daran, die Hauptdateien zu übersetzen.

Erst einen Tag später sah ich im Hauptverzeichnis dem Templates den Unterordner „Languages“. Einige Klicks später war ich im BranfordMagazine-Forum, um nachzuschauen, wie man die deutsche Übersetzung aktiviert. Es ist ganz einfach – man kopiert die Datei de_DE.mo in das Verzeichnis „branfordmagazine“ innerhalb des Templates. Schon ist die Oberfläche in Deutsch.

Leidiglich die Begriffe „Lead Article“, „Recent Posts“ und „About this Theme“ stechen noch ins Auge. Das Tutorial „Grundlegende Einrichtung“ hilft hier weiter.

In diesem Tutorial wird aber die notwendigen Anpassungen des Kopfbereichs nicht erwähnt. Grundsätzlich wird man die Grafik mit „BranfordMagazine…“ gegen eine eigene austauschen wollen. Die Grafik liegt in Themen-Ordner unter „graphics/backgrounds“ und hat den Namen „bg_branding.png“. Der Namen und die Größe werden in „style.css“ unter „‚#branding“ festgelegt.

Will man den Titel des Blogs und die Bescheibung anzeigen lassen, so muss man die Kommentarzeichen in „header.php“ entfernen. Die Positionierung kann in „styles.css“ unter „.blogtitle“ und „.description“ vorgenommen werden.

Nach diesen grundlegenden Anpassungen kommt der Inhalt an die Reihe.

Zuerst muss man sich Gedanken über die möglichen und erforderlichen Kategorien für die Verteilung der Artikel Gedanken machen. (Sinnvollerweise macht man das natürlich weit früher, da dies für die Auswahl des Templates bereits eine entscheidende Rolle spielen kann.) Sinnvoll ist hier meines Erachtens, das man zusätzlich zu den geplanten Kategorien noch die Kategorien „News“ und „Leitartikel“ hinzufügt, denn nur dann kann man die Anzeige des Leitartikels, der in diesem Thema oben links plaziert wird und die der Newsmeldungen (z.B. rechts neben dem Leitartikel) richtig steuern. Nimmt man für den Leitartikel einfach den letzten Eintrag der Hauptkategorie (die wichtigste Kategorie der Website), dann ist man hier etwas unflexibel. Legt man kein Kategorie „News“ an, so hat man dort immer die letzten Einträge stehen, auch wenn man das gar nicht so möchte. Hier zeigt sich einer der Vorteile von WordPress, nämlich die Möglichkeit, einem Artikel mehrere Kategorien zuzuordnen. Das populäre CMS-System Joomla! bietet diese Möglichkeit in der Version 1.5 leider noch nicht.

Sehr wichtig ist die Aufteilung der Artikel-Kategorien auf die Bereiche des Themas. Wird dies ungeschickt gemacht, so hat man an mehreren Stellen den gleichen Eintrag. Dies ist zwar auch gewollt, da ein Eintrag gleichzeitig eine Newsmeldung und der Artikel eines Bereichs ist, aber dennoch sollte man dies auch gezielt so planen. Sinnvoll erscheint folgende Anordnung: im Kasten oben rechts befindet sich der aktuelle Hauptartikel, rechts davon eine Liste der letzten Artikel (News). Die darunter befindlichen Spalten werden wie folgt belegt: links werden mehrere Artikel der Hauptkategorie der Website angezeigt. In der mittleren Spalte ist jeweils der letzte Artikel einer jeden Nebenkategorien zu sehen. Die rechts Spalte enthält verschiedene Dienste wie Newslettereintragung, Suche, Werbung und ähnliches.

Nachfolgend einige Codesegmente, die mir wichtig erscheinen:

  • Die 10 letzten Artikel: <?php wp_get_archives(‚type=postbypost&limit=10‘); ?> (Anmerkung: will man Aufzählzeichen vor den Artikeln sehen, da fügt man class=“bullets“ im umschließenden DIV ein.)
  • Wie verhindert man doppelte Einträge auf der Startseite? Dazu gibt es einen schönen Thread im WordPress Forum.

Nachtrag vom 21.06.2010:

Im Zuge der Umstellung auf das neue WordPress 3.0 war ich auch auf der Webseite des BranfordMagazine-Themes und musste feststellen, dass es, zumindest soweit ich es sehen konnte, nur noch eine kostenpflichtige Pro-Version gibt (rund 30 €). Mein altes Thema hatte sich aber automatisch auf ein kompatible Version aktualisiert, so dass ich es kostenlos weiterverwenden konnte.

2 Kommentare

  1. Hallo Markus –

    super Infos – danke.

    Der Link oben
    Das Tutorial “Grundlegende Einrichtung”
    geht ins Leere.

    Grüße
    Horst

  2. MarkusN sagt

    Danke für den Hinweis. Link wurde korrigiert. Die Tutorials sind aber nur noch in englischer Sprache verfügbar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.